Errichtung einer Erdgastankstelle in Murnau

1. Antrag

Die Verwaltung wird beauftragt, mit den Betreibern der Murnauer Tankstellen Gespräche über die Möglichkeit der Errichtung einer Erdgastankstelle in Murnau aufzunehmen. Sollten die Gespräche zu keinem positiven Ergebnis führen, werden die Gemeindewerke beauftragt, eine Wirtschaftlichkeitsanalyse für eine solche Maßnahme durchzuführen um eine Tankstelle u.U. in Eigenregie zu betreiben.

2. Begründung

Ziel des Antrags ist die Errichtung einer Erdgastankstelle in Murnau.

Erdgasbetriebene Mobilität verursacht bis zu 25 Prozent weniger CO2 als Benzin. Im Vergleich zu Diesel entstehen rund 95 Prozent weniger Stickoxide und Feinstaub wird nahezu gar nicht emittiert.

Für den Luftkurort Murnau sollten derartige Vorteile von großer Bedeutung sein. In Zukunft birgt die Umwandlung von Strom in sogenanntes Bio-Erdgas, die Möglichkeit eine nahezu CO2-freie Mobilität zu ermöglichen. In der Marktgemeinde Murnau lebten 2013 mehr als 2000 Berufs-Auspendler, von denen anzunehmen ist, dass rund 2/3 mit dem eigenen Fahrzeug pendeln.

Insbesondere für diese Gruppe der Vielfahrer ergäbe sich durch den Umstieg auf ein Erdgasfahrzeug die Möglichkeit beträchtliche Einsparungen zu erzielen. Bei einer jährlichen Fahrleistung von 30.000 km können bereits rund € 1.000 Treibstoffkosten pro Jahr eingespart werden.

Derzeit ist das Tankstellennetz in der Region noch zu dünn, um den Betrieb von Erdgasfahrzeugen komfortabel und reibungslos zu ermöglichen. Der Markt Murnau sollte dazu beitragen, dass sich diese Situation in den kommenden Jahren ändert. Die nächsten Tankstellen befinden sich in Weilheim, Oberau und Garmisch-Partenkirchen.

GRM Rolf Beuting

Murnau, 19.01.2014

zurück