Breitband-Anbindung

Nach unseren Gesprächen mit Murnauer Unternehmern haben wir aufgelistet, "Woran es dem Wirtschaftsstandort Murnau fehlt" - unter anderem an einer Breitbandanbindung. Dieser gravierende Mangel soll nun behoben werden.

 

Nummer 2 der "acht guten Gründe", die bei der Kommunalwahl 2014 für uns sprechen sollten: Energiewende und das schnelle Internet voranbringen - nun soll es also losgehen mit dem schnellen Internet. Wie das Murnauer Tagblatt am 28. April 2016 unter der Überschrift "Murnau schaltet Internet-Turbo ein" berichtet, sollen innerhalb eines Jahres im gesamten Ortsbereich 29 km Glasfaserkabel verlegt werden. Danach werden Datenraten von 30 bis 100 MBit/s möglich sein, eventuell sogar noch mehr.

Die Verkabelung des Ortskerns übernimmt die Telekom, für die Außenbereiche teilen sich die Gemeinde und der Freistaat Bayern die Kosten.

 

Murnau nimmt teil am Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat zum Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen. Anstelle von "Ende 2016" heißt es inzwischen allerdings: "Ziel ist es, eine flächendeckende Versorgung bis 2018 (zugesagt ist derzeit der 30. Juni 2018) sicherzustellen und dabei modernstes Breitband mit mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als Standard zu etablieren. Das Förderprogramm basiert dabei auf drei Säulen: Förderung und Finanzierung, Förderverfahren sowie kommunale Beratung."

Zum IST-Stand

 

(Aktualisiert am 29. März 2018)

 

zurück zur Übersicht