Wohngenossenschaft auf dem Areal des ehemaligen Gemeindekrankenhauses

 


„Ein für Murnaus Ortsentwicklung wegweisendes Paket an Entscheidungen“ sei, so das Murnauer Tagblatt am 7. Juni 2017, im März geschnürt worden, als neben der Ansiedlung eines medizinischen Forschungszentrums im Kemmelpark beschlossen wurde, auf dem Gelände des alten Gemeinde-Krankenhauses bezahlbaren Wohnraum im Erbbaurecht zu errichten, „wobei insbesondere ein genossenschaftliches Konzept berücksichtigt werden soll“.


Mittlerweile liegt für einen Teil des Areals ein Rahmenplan vor, der im Gemeinderat auf breite Zustimmung ge­stoßen ist und auf dessen Grundlage ein Bebauungsplan aufgestellt werden kann.


Während der Diskussion über diesen Rahmenplan erklärte Bürgermeister Rolf Beuting, ihm schwebe „ein Bewerbungsverfahren vor, an dem sich interessierte Genossenschaften beteiligen können. Dabei könne man auch bestimmte Kriterien fest­legen, etwa soziale Elemente oder ein Belegungsrecht für die Marktgemeinde.“
(Murnauer Tagblatt am 1. Februar 2018).

 

Wie geht es jetzt weiter?

Welche Kriterien sollen interessierte Genossenschaften erfüllen?

Welche Kriterien können oder müssen bei einer Belegung durch die Gemeinde angelegt werden?

Und vor allem: Was meinen die Bürger?
 


Die Fraktion ödp/Bürgerforum lädt zu einer öffentlichen Veranstaltung

am Freitag, 9. März 2018 um 18.00 Uhr

ins James Loeb-Haus („Innovationsquartier“) 
Veranstaltungsraum im 3. OG ein. 

Bürgermeister Rolf Beuting berichtet über den Stand der Planungen und diskutiert anschließend mit den Teilnehmern.


 

Zuvor - um 17.00 Uhr – bietet der Wirtschaftsförderer Jan-Ulrich Bittlinger Interessenten eine Führung durch das Innovationsquartier an.

 

zurück